Gruppenbild, drei Männer, eine Frau mit Urkunde in der Hand

Aktiv für Demokratie und Toleranz

Kölner Verein unter den Preisträgern des Wettbewerbs für Demokratie- und Toleranzförderung

HennaMond aus Köln, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, gehört zu den Preisträgern des Wettbewerbs Aktiv für Demokratie und Toleranz 2017. Für das Projekt „Wege aus der Gewalt“  wurde der Verein nun geehrt und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 4000 Euro. Im Rahmen des Projekts hatte HennaMond Frauen, die in ihrer Familie oder Partnerschaft Gewalt erfahren haben, zu einem Stammtisch zusammengebracht und begleitet.

Eigene Geschichte ist kein Einzelfall


Die Beratungsstelle HennaMond unterstützt Mädchen, Frauen und junge Männer, die von familiärer Gewalt, (drohender) Zwangsverheiratung, Frühehe und Verlobung, Diskriminierung aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, sexuellen Übergriffen, Verschleppung oder drohendem Ehrenmord betroffen sind. Im Rahmen des Projekts „Wege aus der Gewalt“ hat HennaMond einen Stammtisch für Frauen, die sich in Beratung des Vereins befanden, gegründet. In strenger Vertraulichkeit konnten die Frauen sich untereinander austauschen sowie miteinander vernetzen und erfuhren so, dass sie mit ihrer Geschichte nicht alleine sind. Darüber hinaus erhielten sie weitere Gesprächsangebote und Beratungen durch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Vereins und das Angebot zu Freizeitaktivitäten oder für Unterstützung im Alltag.

Über den Wettbewerb


Der Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz wird jedes Jahr vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgeschrieben. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Ausgezeichnet werden vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus den Themenfeldern Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention sowie Einsatz gegen Extremismus und Antisemitismus. Der Preis würdigt das Engagement von Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen. Im Vordergrund steht die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements. Im Juli startet die Bewerbungsphase für den Wettbewerb 2018.

Mit dem Projekt „Wege aus der Gewalt“ gehört die Beratungsstelle HennaMond zu den Preisträgern des Wettbewerbs Aktiv für Demokratie und Toleranz.
©BfDT